Welche Dokumente muß ich beim Angeln unbedingt mitführen?

Der Angelnde muß im Besitz eines gültigen Fischereischeines sein und diesen auch mitführen. Des Weiteren benötigt er einen Angelerlaubnisschein des Fischereirechtinhabers (z.B. allg. Angelerlaubnis des DAV).

Im Fangbuch muß außerdem vor Angelbeginn das Datum und die Gewässernummer eingetragen werden.

Der Verbands- und Gewässeraufsicht sind auf Verlangen diese Dokumente vorzulegen. Geschieht dies nicht, kann der Gewässeraufseher den Angler vom Gewässer verweisen, ggf. im Fangbuch entsprechende Eintragungen machen. Die Maßnahmen zur Ahndung von Verstößen von Verbandsmitgliedern und Gastanglern gegen die Gewässerordnung können ab Pkt. 5.1 in der Gewässerordnung des Landesverbandes Sächsischer Angler e.V. nachgeschlagen werden.

Übrigens: Das sogenannte "Schwarzangeln", also Angeln ohne im Besitz der o. g. Dokumente zu sein, ist kein Bagatelldelikt und kann von jedem Angler zur Anzeige gebracht werden. Rechtlich gilt dies als Wilderei und kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren geahndet werden!